Busverkehr wird ausgedünnt

Wennigsen. Nicht nur Bürgermeister Christoph Meineke ist verärgert. Mit der Fortschreibung des Nahverkehrsplans 2015 wird das Regionalbusnetz der Region Hannover überarbeitet – und sollte alles so kommen wie vorgeschlagen, bedeute das massive Einschnitte und eine radikale Ausdünnung für Wennigsen, kritisierte Meineke in der Ratssitzung. Er zeigte keinerlei Verständis dafür, dass das Ganze noch dazu im Hauruck-Verfahren durch die Kommunen gedrückt werde. Spätestens bis zum 9. Januar müssen sich die Städte und Gemeinden geäußert haben. Zum Fahrplan 2020 sollen die Maßnahmen umgesetzt werden.

Die Wennigser Grünen haben bereits eine öffentliche Stellungnahme verfasst. Mit der Überarbeitung des Regionalbusnetzes in der Region drohe es zu erheblichen Einschränkungen im Busverkehr für Wennigsen zu kommen, die Berufspendler, aber auch Wochenendausflügler betreffen werden, kritisieren sie.  So solle die Linie 520 von Wennigsen über Argestorf, Bredenbeck und Holtensen nach Weetzen ausgedünnt werden: Alle fünf Fahrten werktags vor 6.30 Uhr sollen entfallen, sonnabends soll von stündlichem auf einen 120-Minuten-Takt umgestellt werden und die Bedienung vor 8 Uhr entfallen.

Auch Linie 562 betroffen

Auch die Linie 382 von Wennigsen nach Springe ist betroffen: Vier Fahrten vor 6.30 Uhr sollen werktags entfallen. Auf der Linie 540 von Wennigsen nach Barsinghausen sollen ab 21.30 Uhr alle Fahrten gestrichen werden, zudem sonnabends vor 8 Uhr. Und ab 22 Uhr sollen die Wennigser werktags nicht mehr die Möglichkeit haben, mit der Linie 580 von Wennigsen nach Gehrden ins Krankenhaus zu fahren oder weiter über Lenthe zum Soltekamp. Komplett gestrichen werden soll am Wochenende die erst vor wenigen Jahren eingeführte Linie 562 mit dem Ausflugsverkehr von Wennigsen über den Nienstedter Pass zum Deisterkamm bis Nienstedt. jbö

Datum der Pressemitteilung: 
Samstag, 9. Dezember 2017

Neuen Kommentar schreiben