PROGRAMM

MEHR GRÜN FÜR WENNIGSEN

Für eine gesunde Umwelt - Global denken, lokal handeln

  • Die weitere konsequente Umsetzung des beschlossenen Klimaschutzprogramms für Wennigsen
  • Die Einrichtung eines Klimaschutz-Managers
  • Die Initiative Wennigser EnerGenies, Klimaschutz in Schulen und KiTas
  • Den Ausbau erneuerbarer Energiequellen wie Solar- und Windenergie, mit finanziellen Beteiligungsformen von Bürger*innen
  • Weitere notwendige energetische Sanierung aller Bildungseinrichtungen
  • Die Bauleitplanung und Beratung von Mietergemeinschaften, Hausbesitzer*innen und Bauherr*innen auf Passivhausstandard und die Nutzung erneuerbarer Energien umzustellen
  • Betriebe, die klimafreundlich handeln
  • Sicherung der vorhandenen Landschaftsschutzgebiete und den Erhalt von Alleebäumen
  • Die Schaffung ökologischer Ausgleichsflächen, Blühstreifen und Feldgehölzen zum Erhalt der biologischen Vielfalt
  • Die Überarbeitung des Umweltschutzprogramms
  • Die Gründung einer Erzeuger-/Verbrauchergemeinschaft mit Zielsetzung eines gentechnikfreien Wochenmarktes
  • Die Förderung der landwirtschaftlichen Betriebe, die zu einem Wechsel von konventioneller zu ökologischer Landwirtschaft bereit sind
  • Bürgerwiderstand gegen organisierte Tierquälerei, Umweltbelastung und Verlust an Lebensqualität in Zusammenarbeit mit dem Tierschutzverein und der BI

Für kreative Wege in die demografische Zukunftsfähigkeit

  • Ehrenamtliches Bürger*innen-Engagement in allen Ortsteilen
  • Initiativen der in Wennigsen lebenden Menschen mit Migrationshintergrund und die Umsetzung und Weiterentwicklung des Integrationskonzepts
  • Initiativen für Toleranz und gegen Gewalt
  • Senior*innenwohngruppen, barrierefreies Wohnen, alternative selbstbestimmte Wohnmodelle
  • Wohnortnahe Serviceleistungen (z.B. Einkaufshilfen)
  • Beratung in schwierigen Lebenssituationen wie z.B. Trauerbegleitung, Vereinsamung, finanziellen Problemen

Für kulturelle Vielfalt

  • Die aktive Förderung des Austauschs zwischen den Kulturen
  • Den Zugang zu Musik, Theater und Kunst für viele Menschen, z.B. in Kindergärten, Schulen, Senior*innen-Einrichtungen
  • Die Verbesserung der Ausstattung unserer Gemeindebüchereien in Wennigsen und Bredenbeck
  • Das Aufstellen von „Büchervitrinen" für alle Wennigser*innen in allen Ortsteilen
  • Die weitere Mitgliedschaft der Gemeinde in der Calenberger Musikschule
  • Die finanzielle Unterstützung der Kunstspur durch die Gemeinde und die Stärkung der Kunst im öffentlichen Raum

Für ein kinder-und jugendfreundliches Wennigsen

  • Bedarfsgerechte Öffnungszeiten in den Kindergärten und ausreichende Anzahl an Ganztagsplätzen sowie eine pädagogisch sinnvolle Ganztagsbetreuung
  • Beibehaltung der Sozialstaffeln in Krippe, Kita und Hort, Kita-Gebühren in Wennigsen nicht über dem Regionsdurchschnitt, Ziel ist der gebührenfreie Besuch der KiTa
  • Eine Mensa an der Sophie Scholl Gesamtschule und im Dialog mit der SSGS den Ausbau zur Integrativen Gesamtschule (IGS)
  • Eine Schule für alle und Maßnahmen zur Förderung der Inklusion an allen Wennigser Schulen
  • Einen Schüler*innen-Haushalt
  • Kontinuierliche Ausstattung der Schulen mit notwendigen Sachmitteln, auch im Bereich der Neuen Medien (Medienentwicklungskonzept)
  • Maßnahmen/die die Integration von Kindern und Jugendlichen anderer Kulturkreise erleichtern
  • Das Jugendparlament
  • Offene Treffpunkte auch in den Ortschaften -Möglichkeit für Sport und Bewegung, Spiel-und Bolzplätze
  • Weiterentwicklung eines Spielplatzentwicklungskonzepts
  • Das Anbieten von freien Streetartflächen
  • Die zeitnahe Umsetzung der geplanten Skateranlage
  • Eine finanzielle Unterstützung der Arbeit der kommunalen Jugendpflege insbesondere hinsichtlich der Personal- und Sachkosten

Für die nachhaltige Verwendung von Steuergeldern

  • Den Zuzug junger Familien und eine familiengerechte Infra-Struktur
  • Initiativen zur Förderung des sozialen Wohnungsbaus
  • Einen Bürger*innen-Finanzhaushalt mit unmittelbarer Beteiligung der Bürger*innen
  • Erschließung neuer Einnahmequellen
  • Den Ausbau einer nachhaltigen Tourismusförderung
  • Förderung lokaler kultureller und sportlicher Einrichtungen (z.B. Wasserpark, das Heimatmuseum, das Spritzenhaus)
  • Weitere Anwerbung nachhaltig wirtschaftender Unternehmen in Zusammenarbeit mit der WIG
  • Den Ausbau des Angebotes regional-saisonaler Lebensmittel (z.B. die GRÜNE Obstbörse)
  • Weitere Ausschöpfung von EU Programmen

Für umweltschonende Mobilität

  • Die Förderung des E-Mobilsharing, die Einrichtung von Mietstationen für Pedelecs und Fahrräder (Tourismusförderung)
  • Die Einrichtung von Ladestationen für Elektroautos und E-Bikes Unterstützung des Hannah-Projekts und Initiativen des ADFC
  • Die Mitgliedschaft von Wennigsen in „Kommunen in der Metropolregion e.V./ Kommunen für Elektromobilität"
  • Umsetzung des Regionalprogramms „Shared Mobility"
  • Eine Weiterentwicklung und Umsetzung des Fuß- und Radwegekonzeptes sowie verkehrsberuhigte Straßen und sichere Geh- und Radwege, die für Kinder und Senioren „überlebenswichtig" sind
  • Die weitere Verbesserung des Radstellplatzangebots
  • Die Umsetzung von Begegnungszonen gleichberechtigter Vekehrsteilnehmer*innen (SharedSpace-z.B. Hauptstraße)
  • Bessere Busverbindungen zwischen den Ortsteilen, z.B. ein ergänzendes Rufbussystem zur Schwachlastzeit und für Splittersiedlungen (z.B. Waldkater)
  • Den Rückbau von Ortsdurchfahrten zur Verkehrsberuhigung

Für die Gleichstellung von Mann und Frau

  • Eine Stärkung der Position der Gleichstellungsbeauftragten in Wennigsen
  • Die Bevorzugung von Frauen bei Stellenbesetzungen in der Verwaltung, bis eine Parität auf allen Ebenen erreicht ist
  • Eine gezielte Beteiligung von Bürgerinnen und Fachfrauen bei Gemeinde- und Bauleitplanung
  • Unterstützung von Frauen mit Migrationshintergrund, z.B. Deutschkurse für Frauen
  • Die Weiterentwicklung geschlechtsspezifischer Ange¬bote in der Jugendarbeit und für Menschen mit Migrationshintergrund
Programmtitel